Integrität

Sabotage!

Ich hatte einen Plan. Meine Deadline stand. Ich wusste genau, was ich als Nächstes zu tun hatte.

Wochenlang war die Vision für mein neues Herzensprojekt in Gedanken gereift. Ich spürte diese Energie und Vorfreude, dass ich an einer Idee mit riesigem Potenzial dran war. Sie würde alles bringen: Geld, Ruhm und sogar persönliche Entfaltung.

Voller Stolz und mit einer geheimnisvollen Note in meiner Stimme erzählte ich meinen Freunden von der großen Idee. Sie überschütteten mich mit Anerkennung. Das gab mir Kraft für große Herausforderung, die nun vor mir lag.

Sechs Wochen später fragte mich ein Freund: „Christian, wie sieht es denn eigentlich mit Deinem Projekt aus?“.

Meine Wangen wurden rot, meine Stimme stockte: „Ach … Du … Ich konnte das noch nicht umsetzen. Ich hätte das ja längst schon gestartet, doch meine Freundin hatte eine Woche Grippe. Außerdem bin ich noch nicht gut genug. Ich muss erst noch ein paar Dinge recherchieren und verbessern. “

Innerlich blickte ich auf mein Projekt und mir wurde plötzlich klar: Die Zeit war verstrichen. NICHTS war passiert. Jemand hatte mich sabotiert. Doch wer?

Integrität – der Booster für Deine Persönlichkeit

Bestimmt hast Du erkannt, wer in meiner Story der Saboteur war: ich selbst.

Wir kennen sie alle, diese Situationen: Auf die erste Idee folgt eine große Vision. Wir planen, malen uns alle Details aus und erzählen jedem davon, was wir Großes vorhaben. Denn mit der Idee kommt ein Hochgefühl, das uns so richtig Power und Drive gibt.

Doch viel zu oft packt uns danach der Alltag. Mit jedem Tag, an dem wir nicht die gewünschten Resultate erzielen, verlieren wir einen Teil unserer Willenskraft, bis unsere Träume und Ziele unter einer großen Staubschicht begraben liegen.

Das tut weh. Denn mit unseren Zielen verlieren wir oft auch unsere Leidenschaft, die Power, die uns von innen antreibt.

Das geht mir ans Herz! Denn als Trainer und Coach erlebe ich immer wieder Menschen mit gewaltigem Potenzial, die genau an dieser Stelle straucheln.

Doch es gibt ein Wundermittel: Integrität.

Seitdem ich vor vielen Jahren erkannt habe, welche Power Integrität entfaltet, steht sie in meinem Leben an erster Stelle. Sie ist ein Zaubertrank. Ja, so etwas wie ein legales Doping für Deine Persönlichkeit!

Vor vielen Jahren habe ich die Entscheidung getroffen: Ich will integer gegenüber mir selbst und anderen Menschen sein. Seitdem geht mir alles leichter von der Hand – bei der Arbeit, im Team und selbst privat.

Im Kern geht es um die Frage: Lässt Du Deinen Worten Taten folgen? Mit drei Schlüssel- Eigenschaften bringst Du mehr Integrität in Dein Leben. Ich verspreche Dir, Du bekommst nicht nur selbst einen Boost, Du wirst auch zur Inspiration für andere!

Bist Du bereit? Dann lass uns eintauchen.

1. Integrität? Lebe nach Deinen Werten

Jeder Mensch hat Werte. Vielleicht bist Du Dir dessen nicht bewusst, denn sie bilden sich meist leise im Hintergrund unseres Lebens. Doch ich versichere Dir: Sie sind da, tief in Dir verankert.

Die meisten Werte lernen wir über unsere Erziehung, durch unsere Erfahrungen und die Kultur, in der wir leben. Nimm Deutschland als Beispiel: Pünktlichkeit versucht man uns schon als Kind einzuimpfen.

So entsteht schon früh in Deinem Leben ein einzigartiges Wertesystem, das so einzigartig ist wie Du selbst.

Diese Werte formen Deine Identität. Sie leiten Dich durch Dein Leben. Doch sie können auch zum Problem werden. Nämlich dann, wenn Du gegen Deine Werte handelst.

Das kann zum Beispiel passieren, wenn Du für ein Unternehmen arbeitest, das andere Werte hast als Du. Nehmen wir an, Harmonie ist Dir wichtig. Dann wirst Du in einem Unternehmen nicht glücklich werden, das Ellebogenmentalität fördert.

Manche verweilen dann trotzdem in dem Job. Auf Dauer zehrt das an ihnen. Wenn Du also merkst, es passt nicht, dann bring Integrität in Dein Leben und hab den Mut, etwas zu verändern.

Als Selbständiger hast Du es da leichter. Ich empfehle Dir, schon beim ersten Kontakt mit einem neuen Kunden nachzufühlen, ob ihr mit Blick auf Eure Werte zusammenpasst. Oft gibt Dir Dein Bauchgefühl ein klares Signal!

Ähnlich wie in der Arbeit ist das auch in der Beziehung. Hast Du Angst, Deine Beziehung aufs Spiel zu setzen? Passt Du Dein Verhalten lieber den Wünschen und Vorstellungen Deines Partners oder Deiner Partnerin an, damit die Beziehung nicht in die Brüche geht? Dann kann diese Situation langfristig für Dich immer unerträglicher werden.

Du merkst, wenn Du Deine Werte aufgrund äußerer Einflüsse anpasst, hintergehst Du Dich selbst. Du verbiegst Dich und irgendwann fühlt sich auch Dein Leben krumm und schief an. Dann ist es nicht mehr Deins, sondern Du fühlst Dich fremdbestimmt.

Was kannst Du also tun, um Deine Integrität nicht zu verlieren? Folge Deinen eigenen Werten! Mach Dir an erster Stelle bewusst, was für Dich wichtig ist und wofür Du stehst. Engagiere Dich dort, wo die Menschen Deine Werte teilen. Dann wirst Du auch als Mensch aufblühen.

2. Die Wahrheit führt Dich zur Integrität

Laut Statistik tun wir es rund 200 Mal am Tag – wir lügen! Erschreckt Dich das? Dann ist Ehrlichkeit wohl ein wichtiger Wert für Dich. Oft verbinden wir mit dem Lügen ein Schuldgefühl, denn wir lernen schon als Kind: Du sollst nicht lügen! Doch nicht alle Lügen sind gleich. Ich unterscheide hier drei Arten:

Die erste Art Lüge ist die harmlose. Nicht hinter jeder Wahrheitsverdrehung steckt auch gleich eine böse Absicht. Manchmal lügen wir, um andere nicht zu verletzen oder um einen Konflikt zu vermeiden. Schonungslos die Wahrheit sagen, führt nicht immer ans Ziel. Stell Dir vor, Du würdest jedem, der Dich fragt, wie es Dir geht, eine tiefe und ehrliche Antwort geben.

Die zweite Art Lüge ist die, bei der wir etwas bewusst nicht sagen. Das kann eine Wahrheit sein, vor der wir – bewusst oder unbewusst – die Augen verschließen. Solche Lügen haben wirklich kurze Beine. Früher oder später holt uns unsere Realität ein. Mit jedem Wegsehen verstärken wir den Schmerz, der uns erwartet, wenn uns die Wahrheit einholt.

Die dritte Art Lüge hat die verheerendste Wirkung: die bewusste Lüge. Die ziehen wir dann aus dem Hut, wenn wir vor etwas Angst haben, eine Herausforderung scheuen oder schlicht für einen Moment jemand anders sein wollen. Erinnere Dich an ein Bewerbungsgespräch oder an ein erstes Date. Hast Du da immer die reine Wahrheit gesagt und Dich so gezeigt, wie Du wirklich bist? Manchmal stellen wir uns anders dar, um dazuzugehören und anderen zu gefallen.

Doch was passiert, wenn Du bewusst Märchen erzählst? Wenn Du schon mal versucht hast, eine Lügengeschichte aufrecht zu erhalten, dann weißt Du, wie schwer das sein kann. Die kleinen Lügen addieren sich und schaffen nach draußen ein Bild, das nicht Dir entspricht.

Weil Du Dein Gesicht wahren willst, achtest Du nun darauf, dass dieses künstliche Bild die ganze Zeit über kohärent bleibt. Das kostet Dich unglaublich viel Kraft und Anstrengung.

Wie nennen wir so ein künstliches Bild, das wir uns vorhalten? Genau, eine Maske. Lügen erschaffen Masken. Und so eine Maske hat zwei Seiten: Einerseits zeigt sie etwas nach außen, was nicht ist. Andererseits versteckt sie auch etwas, das da ist. Das kann eine negative Seite sein wie Angst oder eine Schwäche. Eine Maske kann jedoch auch etwas Positives verdecken wie Deine einzigartige Persönlichkeit.

Manche Masken haben sich eingeschlichen. Sie zeigen eine Welt, die wir uns nicht gewünscht haben. Doch wir spüren kaum mehr, dass wir sie tragen.

Mit jeder Lüge verlieren wir Integrität und damit auch unsere innere Power, Willensstärke und das Vertrauen in uns selbst. Erst wenn wir uns davon befreien, fühlen wir auf einen Schlag unser wahres Selbst. Daher rate ich Dir, Lass Deine Masken fallen und entlarve Deine Lügen, noch bevor Du sie aussprichst.

Dazu lade ich Dich zu folgendem Versuch ein: Achte einen Tag bewusst auf jedes Deiner Worte und lass keine Lüge zu. Ich verspreche Dir, Du wirst langfristig glücklicher werden, wenn Du hier und da auf die Zähne beißt, Dich durchkämpfst, statt immer wieder zu schnellen und einfachen Lüge zu greifen.

3. Halte Dein Wort und Deine Integrität wächst

Stehst Du zu Deinen Entscheidungen und zu dem, was Du sagst? Für mich ist das der Game-Changer schlechthin in der gesamten persönlichen Weiterentwicklung.

Wenn Du Dir ein Ziel setzt, dann stehe auch dazu.

Komm nicht jede Woche mit etwas Neuem, sondern packe die eine Sache an, die Du Dir vorgenommen hast. Lass Deine Worte für Dich zum Gesetz werden.

Klingt eigentlich einfach, oder? Eigentlich! Doch Du hast einen flinken Gegner, der ständig versucht, Dich vom Kurs abzubringen: die Ausrede.

Nimm mein Beispiel von oben: „Ich bin noch nicht gut genug“. In meinen Coachings höre ich diesen Satz immer wieder. In 90 Prozent der Fälle ist er jedoch nur eine Ausrede, um eine unangenehme Situation zu vermeiden.

Die meisten wissen genau, was sie zu tun haben und wie sie es erreichen. Sie scheuen jedoch den ersten Schritt. Denn bei großen Zielen führt der direkt aus der Komfortzone heraus. Das sind unangenehme Momente, in denen wir jedoch am meisten wachsen.

Eine Ausrede lässt Dich da verharren, wo es bequem ist. Doch Du wächst nicht. Das merken auch die Menschen um Dich herum.

Wenn Du anderen Menschen Dein Wort gibst und mehrmals in Folge eine Ausrede findest, was passiert dann?

Dein Umfeld baut weniger auf Dich und wendet sich vielleicht sogar von Dir ab. So eine Enttäuschung tut weh. Doch noch verheerender sind die Folgen, wenn Du Dich selbst hintergehst.

Dein Unterbewusstsein ist wie ein kleines Kind. Es saugt alles auf, was um Dich herum passiert. Wenn es immer wieder mitbekommt, dass Deine Entscheidung sowieso keine Tragweite haben, läufst Du große Gefahr, dass Du Dich bald selbst nicht mehr ernst nimmst.

Dann sabotierst Du Dich selbst.

Du glaubst immer weniger an Deine Träume und Ideen. Erst war das Ziel noch groß, dann machst Du immer mehr Zugeständnisse und schließlich erkennst Du Deine Idee nicht mehr wieder.

Mit jeder Ausrede geben wir ein Stück unserer Identität oder Idee auf. Ohne es zu merken, ist Dein Resultat plötzlich ein anderes Du steckst voll in der Mittelmäßigkeit.

Mit Deinen Ideen schrumpft dann auch Dein Selbstbewusstsein.

Achte also darauf, wie Du mit Dir selbst sprichst.

Noch ein Tipp zur Umsetzung: Fang klein an. Wenn Du zum Beispiel Deinen Traumkörper aufbauen willst, dann nimm Dir vor, heute eine Stunde Sport zu machen und überprüfe am Abend, ob Du es gemacht hast.

Am Anfang geht es nicht darum, anderen etwas zu beweisen. In erster Linie geht es darum, ob Du Dir selbst glaubst. Nur dann kannst Du auch Deine ganze Power in den Dienst einer größeren Sache stellen.

Jedes Mal, wenn Du Dein Wort hältst, steigt Dein Selbstbewusstsein und Du wirst von ganz alleine besser darin, Deine Integrität zu pflegen.

Fazit

Integrität bedeutet, dass Du zu Deinem Wort stehst und auch dann standfest bleibst, wenn Wiederstände von innen und außen auf Dich einprasseln.

Doch Du wirst belohnt. Mit Selbstvertrauen und mit dem Vertrauen der anderen. Nichts beeindruckt und inspiriert mehr als jemand, der zu seinem Wort steht und Resultate schafft.

Du bist bereit loszulegen? Dann geh den ersten Schritt!

Fang bei Dir selber an! In dem Moment, wo Du Dir selbst gegenüber integer bist, wirst Du von alleine auch anderen gegenüber integer sein.

Integrität macht unser aller Leben so viel leichter. Wir würden unsere Ziele schneller erreichen, es gäbe weniger Neid und Missgunst. Es hätte so viele Auswirkungen auf unser Leben!

Darum lade ich Dich ein: Werde Integritäts-Botschafter. Teile diesen Beitrag, erzähl mir von Deinen Erfahrungen und trage diese Botschaft weiter. Sie ist ein Geschenk!

6 Kommentare
  1. Susanne
    Susanne sagte:

    Danke, lieber Christian!! Dein Blogartikel kommt für mich gerade zur rechten Zeit Integrität trage ich schon sooo lange als Wert in – oder besser gesagt – vor mir her und jetzt gerade merke ich ganz aktuell, wie ich (vor allem Kunden) Zusagen mache und mich dann bei Terminen immer wieder „durchmogele“ bzw. diese schon standardmäßig stets ein bissel ausweite und damit de facto nicht halte … letztlich mich deswegen nicht gut fühle, aber irgendeinem blöden Muster folge … und da kommt dein Text wie gerufen, DANKE jetzt geh ich es an!!!

    Antworten
  2. Isabella von Seckendorff
    Isabella von Seckendorff sagte:

    Kompliment Christian! Nach Deiner Definition bin ich sehr integer, weil ich seit Jahren genau nach Deinen Anweisungen lebe. Sehr empfehlenswert, manchmal benötigt man nur das Wort mit den drei Buchstaben: M U T !

    Antworten
  3. Ivette
    Ivette sagte:

    Danke für diese Offenbarung, lieber Christian! Ich habe über 10 Jahre gegen meine eigenen Werte gehandelt. Ich habe in einem Unternehmen gearbeitet wo Du nur mit der Ellenbogenmentalität weiter kommst. Meine Werte sind Eigenschaften wie Gerechtigkeit, Harmonie und niemanden durch Worte oder Handlungen zu verletzen. Dieser innere Konflikt hat mich psychisch krank gemacht, so dass ich aus dem Berufsleben ausgesteigen musste. Ich hatte meine Orientierung verloren und versuchte nun die Erwartungen anderer zu erfüllen ohne mich dabei zu reflektieren. Ich hatte keinen Bezug mehr zu mir selber. Wer bin ich? Was sind meine Bedürfnisse? Was macht mich wertvoll? Meine Harmoniesucht ging soweit, dass ich fast alles tat nur um andere nicht zu verletzen. Ich hatte Angst Beziehungen zu verlieren und wollte sie um jeden Preis behalten. So ein Bullshit.
    Seid diesem Jahr habe ich mich auf den Weg zurück zu mir gemacht ohne Lügen und ohne Ausreden. Es ist häufig schwer die Zähne zusammen zu beißen und durch den Schmerz zu gehen. He, aber was für ein gigantisches Gefühl wieder Selbstvertrauen zu haben, Willensstärke zu spüren ohne vor mir weglaufen zu wollen. Da ist INTEGRITÄT ein wahres Zauberwort und Zaubermittel – DANKE!!!

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Dir diese Gedankengänge bekannt vor? Dann hast Du meinen Artikel rund um das Thema Integrität ausgezeichnet verinnerlicht. Denn darum geht’s: Wenn eine Entscheidung nur in Deinem Kopf […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.