Neue Generationen bringen neue Werte und Ansprüche in die Businesswelt. Künstliche Intelligenz, Digitalisierung oder autonomes Fahren – zahlreiche Innovationen verändern die Art, wie wir leben und arbeiten. Diese Veränderungen beeinflussen auch die Rolle von Führung. Strategien, die in der Vergangenheit funktioniert haben, stoßen unter den neuen Rahmenbedingungen an ihre Grenzen. Umdenken ist angesagt.

Nach der Generation Y steht aktuell die Generation Z im Rampenlicht der Soziologen und Personaler. Die jungen Menschen bringen neue Werte in die Arbeitswelt und stellen auch andere Ansprüche. Laut einer Studie von Deloitte suchen sich 77 Prozent der Millennials Arbeitgeber aus, für die sie persönlich mit Stolz arbeiten. Was die begehrten Nachwuchskräfte anzieht, ist nicht Geld oder Macht. Sie verlangen nach Aufgaben mit Sinn und Verstand, sie lassen sich inspirieren von großen Visionen, die Raum zur persönlichen Weiterentwicklung geben. Hinzu kommen neue Formen der Organisation. Flache Hierarchien und agile Arbeitsstrukturen finden immer größeren Anhang. Sie führen zu mehr Eigenverantwortung und neuen Arbeitsmodellen.

All diese Entwicklungen stellen neue Anforderungen an Ärzte und Unternehmer. Als Coach und Sparringspartner unterstützen sie ihre Mitarbeiter, ihre Stärken optimal einzubringen und weiterzuentwickeln. Während es bei eigenverantwortlich handelnden Mitarbeiten darum geht, ihnen Gestaltungsspielräume und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, benötigen andere mehr Motivation und individuellen Austausch. Gelingt es Unternehmern, die Stärken und das Engagement der Mitarbeiter zu kanalisieren, warten wertvolle Effekte: weniger Stress, höhere Motivation mehr Produktivität sowie Kreativität.

Entdecken Sie die zehn Qualitäten moderner Führung. Diese ermöglichen Ihnen, stärkere Verbindungen zu Mitarbeitern aufzubauen, gemeinsam zu wachsen und so ungeahnte Potenziale im Unternehmen freizusetzen. Außerdem wirken sich diese Prinzipien auch positiv auf Ihre Verbindung zu Partnern und Patienten aus. Bei allen Tipps merken Sie: Sie machen den Unterschied, indem Sie mutig mit Beispiel vorangehen.

 Tipp 1: Integrität – führen Sie sich selbst, bevor Sie andere führen

Bevor Sie andere an die Hand nehmen, sollten Sie selbst mit beiden Beinen im Leben stehen. Das beste Werkzeug dazu: Integrität. Entwickeln Sie eine klare Haltung in allen Lebensbereichen. Machen Sie sich bewusst, für welche Werte Sie einstehen. Was ist Ihnen wichtig? Von welchen Werten wollen Sie sich im Alltag leiten lassen? Diese bestimmen Ihre Identität, sie prägen Ihr Denken und Handeln. Bleiben Sie Ihren Werten treu. An zweiter Stelle stehen Ehrlichkeit und Verlässlichkeit. Seien Sie ehrlich anderen gegenüber und halten Sie Ihr Wort. Das gilt allen voran auch für Sie selbst. Dulden Sie keine Ausreden und halten Sie Vereinbarungen mit sich selbst ein. Integrität hält Sie auf Ihrem persönlichen Kurs und sorgt auch in stressigen Zeiten für absolute Klarheit. Lassen Sie Ihre Resultate für sich sprechen und inspirieren Sie so die Menschen in Ihrem Umfeld.

Tipp 2: Verantwortung – wenn jeder unternehmerisch denkt

Die Idealvorstellung vieler Unternehmer ist es, Mitarbeiter zu haben, die aus Eigeninitiative unternehmerisch denken und handeln. Sie erkennen neue Möglichkeiten, erschließen verborgenen Potenziale und übernehmen selbst Verantwortung für ihren Aufgabenbereich. Wünschen Sie sich diese Haltung auch von Ihren Mitarbeitern? Dann geben Sie Ihnen die Chance, Verantwortung zu übernehmen. Machen Sie es ihnen leichter, indem Sie ständigen Beschwerden und gegenseitigen Schuldzuweisungen ein Ende setzen. Richten Sie den Blick nach vorne und setzen Sie Ihre Energie für die Dinge ein, die Sie beeinflussen und gestalten können.

Tipp 3: Mut zum Risiko – Innovation in Aktion

Ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern, eigenen Ideen zu folgen und machen Sie Mut, Risiken einzugehen. Die Früchte sind vielfältig: Ihre Mitarbeiter wachsen in hohem Tempo an ihren Herausforderungen und übertreffen sich in ihren Resultaten. Zudem entdecken sie neue Wege, Dinge anders zu tun und sind wichtiger Treiber für Innovation. Ihre Rolle als Führungskraft ist es, Rückendeckung zu geben und Sparringspartner auf Augenhöhe sein, wenn guter Rat gefragt ist. Erinnern Sie Ihre Mitarbeiter an ihre Stärken, wenn sie an sich selbst zweifeln. Freue Sie sich über starken Zusammenhalt im Team und jede Menge Erfolgsmomente!

Tipp 4: Ihre Fehler machen Sie stark!

Denken Sie beim Wort Fehler auch gleich an Schuldgefühle und Versagen? Die Zeiten ändern sich! Betrachten Sie Fehler nicht als länger Rückschläge, sondern als Möglichkeit zur Weiterentwicklung. Denn wie bei einem Experiment kann Sie auch ein Fehlversuch näher an Ihr Ziel bringen. Erinnern Sie sich an die Worte von Thomas Edison, der erst nach vielen gescheiterten Versuchen die Glühbirne erfand: „Ich habe nicht versagt. Ich habe nur 10.000 Wege gefunden, die nicht funktionieren.“

Nach einem Fehler wissen Sie, was nicht funktioniert und gewinnen dabei auch die ein oder andere wertvolle Erkenntnis. Das Wichtigste: Vermeiden Sie es, Fehler zu wiederholen. Pflegen Sie eine Fehlerkultur, in der Sie sich gegenseitig zu Lernerfahrungen austauschen. Ermöglichen Sie es jedem, aus den Fehlern der anderen zu lernen. Das schafft nicht nur wertvollen Wissenstransfer, sondern sorgt auch für ein stärkeres Wir-Gefühl.

Tipp 5: Emotionale Intelligenz – Gefühle sind keine Schwäche

Bis heute stehen Emotionen im Business in Verruf. Sie gelten als Zeichen von Schwäche und sollten möglichst unterdrückt werden. Doch für Sie als New-Age-Leader steht ab sofort das Gegenteil auf dem Programm: Empathie, Feinfühligkeit und die Offenheit, frei über Emotionen zu sprechen. Denn diese sind keine Gefahr, sondern richtig geleitet sogar eine äußerst fruchtbare Energie. Lernen Sie, sich Ihrer eigenen Emotionen bewusst zu werden, sie zu erkennen und Ihren Zustand aktiv zu managen. Gelingt Ihnen das, können Sie auch den emotionalen Zustand anderer Menschen lesen, mit Ihnen Lösungen erarbeiten und vorhandene Energien gewinnbringend einsetzen.

Tipp 6: Selbstachtung – seien Sie gut zu sich

Selbstbewusstsein bedeutet nicht nur, sich Ihrer eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu sein, sondern sich auch immer wieder selbst wahrzunehmen. Wie geht es mir gerade? Wie fühle ich mich? Was brauche ich? Dieses Gespür für das eigene Befinden sorgt für eine bessere Wahrnehmung des eigenen Bauchgefühls und bewahrt Sie davor, sich selbst zu sehr zu verausgaben. Laden Sie regelmäßig Ihre Akkus auf und sorgen Sie für Ausgleich, wenn Sie ihn benötigen. So vermeiden Sie krankmachende Auswirkungen von Stress. Regelmäßiger Sport, bewusste Ernährung, ausreichend Schlaf, Achtsamkeitstraining oder Meditationssessions haben längst Einzug in die Führungsetagen erhalten. Aus gutem Grund! Sie helfen Ihnen zurück zur Balance und sorgen für mehr Energie im Alltag.

Tipp 7: Die Mission an erster Stelle – welchen Beitrag leisten Sie?

Eine große Vision und eine klar formulierte Mission sorgen in turbulenten Zeiten für eine klare Linie und geben Orientierung. Behalten Sie daher stets Ihr übergeordnetes Ziel im Blick. Eine große gemeinsame Vision hält ein Team zusammen, gibt neue Energie und Motivation. Schaffen Sie Rituale, bei denen Sie sich Ihre gemeinsamen Ziele in Erinnerung rufen. Führen Sie sich möglichst viele Gründe vor Augen, warum Sie dieses Ziel unbedingt erreichen wollen. Je stärker Ihr gemeinsames Warum ist und je lebendiger Ihre Vision, desto wahrscheinlicher ist auch, dass Sie Ihre Ziele erreichen. 

Tipp 8: Menschlichkeit und Verletzbarkeit – gelebte Authentizität

Gehen Sie mit großem Beispiel voran und zeigen sie sich als Mensch mit Makeln und Fehlern – das ist es, was wirklich hinter dem Buzzword Authentizität steckt. Für diese Eigenschaft müssen Sie nicht einmal etwas tun. Vielmehr geht es darum, Dinge nicht zu tun. Fehler nicht zu verheimlichen, sich nicht hinter Masken zu verstecken, sondern sich mit persönlichen Gedanken und Gefühlen nach außen zu zeigen. Ja, das mag auf Anhieb sehr viel Mut verlangen. Doch es lohnt sich! Mit diesem Schritt nach vorne schaffen Sie einen Rahmen, in dem auch andere Menschen den Mut finden, sich auszudrücken. So entsteht eine einzigartige Atmosphäre, in der statt Macht- und Statusspielchen gegenseitiger Respekt und Menschlichkeit ganz oben stehen. Hier fühlt sich der Einzelne wohl, spürt die Rückendeckung der anderen und traut sich, frei zu sagen, was er denkt und fühlt. Das ist der ideale Nährboden für Kreativität, Motivation und Freude an der Arbeit.

Tipp 9: Demut und Neugier – verbinden Sie sich mit Ihrer Kreativität

Verabschieden Sie sich von Sätzen wie „Das kenne ich schon!“. Begegnen Sie stattdessen auch bekannten Dingen mit einer gehörigen Portion Demut. Das bedeutet, nicht direkt auf alles eine Antwort zu wissen, sondern offen zu sein für andere Perspektiven und Meinungen. Erlauben Sie sich, scheinbar banale Dinge mit den Augen eines Kindes zu betrachten und darüber zu staunen. Führen Sie Gespräche mit Fragen und halten Sie sich zurück, wenn Sie glauben, die Antworten darauf schon zu kennen. So geben Sie anderen aber auch sich selbst die Chance, hinzuzulernen und Neues zu entdecken

Tipp 10: Selbstreflexion – gönnen Sie sich Zeit und Raum nur für sich

Kennen Sie diese Tage, an denen Sie von einem Termin zum nächsten hetzen und eine Stunde später bereits vergessen haben, was eben noch Thema war? Unsere Zeit ist schnelllebiger geworden, die Informationen häufen sich. Gleichzeitig warten an jeder Ecke Verlockungen, die uns vom Weg abbringen können. Wer hier den Überblick behalten will, sollte sich regelmäßig Auszeiten nehmen, um den eigenen Fokus zu schärfen. Vereinbaren Sie möglichst mehrmals pro Woche feste Termine mit sich selbst. Diese Zeit gehört nur Ihnen und gibt Ihnen Raum, wichtige Geschehnisse zu reflektieren. Was hat Sie bewegt? Was hat gut funktioniert? Wo sind Sie von Ihrem Kurs abgekommen und was können Sie tun, um es beim nächsten Mal besser zu machen? Diese regelmäßigen Termine mit Ihnen selbst ermöglichen Ihnen, eigene Empfindungen und Erfahrungen mit Tiefgang zu erforschen.

Über den Autor

Christian Gaertner ist mit über 25.000 Workshop- & Seminarteilnehmern einer der erfolgreichsten Trainer und Sprecher in Deutschland. Er macht Menschen stark, bringt sie in den Kontakt mit sich selbst und sorgt dabei für tiefgehende und nachhaltige Veränderung.

Große Konzerne und mittelständische Unternehmen buchen den Leistungssportler, Unternehmer und Familienvater als Coach und Trainer, wenn eine gesteigerte Performance der Mitarbeiter- und Führungsebene gefragt ist.

Als Head-Coach der Tobias Beck Academy hat er in den vergangenen Jahren tausende Menschen auf dem Weg zu ihrem persönlichen Erfolg begleitet und gecoacht.

4 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.